Johann Zeckl: Unterschied zwischen den Versionen

Aus SüdmährenWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
Zeile 3: Zeile 3:
 
Er erscheint 1691 in Augsburg, wo er 1709/12 und von 1715/16 Vorsteher der Goldschmiede, ebenso von 1703/06 und von 1724/26 Beschaumeister der Goldschmiede war.  
 
Er erscheint 1691 in Augsburg, wo er 1709/12 und von 1715/16 Vorsteher der Goldschmiede, ebenso von 1703/06 und von 1724/26 Beschaumeister der Goldschmiede war.  
  
Zeckl heiratete dort 1619 Anna Maria Swenperger und 1694 in zweiter Ehe Jhanna Weckbecher. 1703 erscheint Johann Zeckl in der Liste der Brünner Goldarbeiter.  
+
Zeckl heiratete dort 1619 Anna Maria Swenperger und 1694 in zweiter Ehe Johanna Weckbecher. 1703 erscheint Johann Zeckl in der Liste der Brünner Goldarbeiter.  
  
In der Kirche St. Maria Victoria in Ingolstadt befindet sich in der Sakristei "eine [[Monstranz]] von einzigartiger Künstlerischer Bravoiur mit getriebener Darstellung der Schlacht bei Lepanto, gefertigt von dem Goldschmied Johann Zeckl."
+
In der Kirche St. Maria Victoria in Ingolstadt befindet sich in der Sakristei "eine [[Monstranz]] von einzigartiger Künstlerischer Bravour mit getriebener Darstellung der Schlacht bei Lepanto, gefertigt von dem Goldschmied Johann Zeckl."
 
Auch das Stift Raigern besitzt einen Silberkelch von seiner Hand.  
 
Auch das Stift Raigern besitzt einen Silberkelch von seiner Hand.  
  
 
Johan Zeckl verstarb 1728 in Augsburg.  
 
Johan Zeckl verstarb 1728 in Augsburg.  
  
zurück zu [[Persönlichkeiten]]
+
zurück zu [[Persönlichkeiten]] oder [[Bildhauer/Architekten/Maler]]

Version vom 12. Februar 2008, 09:21 Uhr

Johann Zeckl wurde in Woikowitz geboren.

Er erscheint 1691 in Augsburg, wo er 1709/12 und von 1715/16 Vorsteher der Goldschmiede, ebenso von 1703/06 und von 1724/26 Beschaumeister der Goldschmiede war.

Zeckl heiratete dort 1619 Anna Maria Swenperger und 1694 in zweiter Ehe Johanna Weckbecher. 1703 erscheint Johann Zeckl in der Liste der Brünner Goldarbeiter.

In der Kirche St. Maria Victoria in Ingolstadt befindet sich in der Sakristei "eine Monstranz von einzigartiger Künstlerischer Bravour mit getriebener Darstellung der Schlacht bei Lepanto, gefertigt von dem Goldschmied Johann Zeckl." Auch das Stift Raigern besitzt einen Silberkelch von seiner Hand.

Johan Zeckl verstarb 1728 in Augsburg.

zurück zu Persönlichkeiten oder Bildhauer/Architekten/Maler